• Aktuelles

    Kita in Osnabrück
12.05.2020

Neue Vorgaben zu der erweiterten Notbetreuung

Liebe Eltern,

wie Sie es bestimmt aus den Medien entnehmen konnten, haben uns neue Vorgaben zu der erweiterten Notbetreuung erreicht.

Diese haben wir hier für Sie zusammenzufassen:

Die höchste zulässige Anzahl der betreuten Kinder unter Berücksichtigung der räumlichen, personellen und organisatorischen Kapazitäten ist auf 50% erhöht worden.

In Gruppen

  1. in der überwiegend Kinder unter drei Jahren betreut werden auf 8 Kinder,
  2. in der überwiegend Kinder von der Vollendung des dritten Lebensjahres bis zur Einschulung

betreut werden auf 13 Kinder. (in einer Regelgruppe)

Nach wie vor aber gilt, dass die Ausweitung der (Not-)Betreuung auf das notwendigste und

epidemiologisch vertretbare Maß zu begrenzen ist.

 Für die Zulassung zur Notbetreuung gilt weiterhin, dass diejenigen Kinder, welche bisher in die

Nutzung der Notbetreuung aufgenommen waren, diese Möglichkeit weiter nutzen können.

Weiterhin gilt, dass nur Kinder von Eltern aufgenommen werden können, bei denen mindestens

eine Erziehungsberechtigte oder ein Erziehungsberechtigter in betriebsnotwendiger Stellung

in einem Berufszweig von allgemeinem öffentlichem Interesse tätig ist oder ein Härtefall

vorliegt. Sollte die Nachfrage größer sein als die Anzahl der vorhandenen Plätze, entscheidet nach Vorgabe der Stadt das Los.

 

Wer kann die Notbetreuung in Anspruch nehmen?

Nach wie vor werden Kinder aufgenommen, deren Eltern in kritischen Infrastrukturen tätig

sind. Hierzu zählen folgenden Berufsgruppen:

  • Beschäftigte im Gesundheitsbereich, medizinischen Bereich, pflegerischen Bereich

(Altenhilfe, stationärer Eingliederungshilfe, stationärer Jugendhilfe)

  • Beschäftigte im Bereich der Polizei, des Rettungsdienstes, des Katastrophenschutzes,

der Feuerwehr

  • Beschäftigte zur Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen
  • Beschäftigte im Vollzugsbereich einschließlich des Jugendvollzugs, Maßregelvollzug und

vergleichbarer Bereiche

 

Außerdem können Eltern/Erziehungsberechtigte einen Antrag auf Notbetreuung stellen, die in

einer betriebsnotwendigen Stellung in einem Berufszweig von allgemeinem öffentlichem

Interesse tätig sind. Hierzu zählen:

Beschäftigte die in den Branchen, der Energieversorgung (etwa Strom- Gas-,

Kraftstoffversorgung), der Wasserversorgung/ Abwasserbeseitigung, der Ernährung und

Hygiene (Produktion, Groß-und Einzelhandel), der Informationstechnik und

Telekommunikation, der Finanzen, dem Transport und Verkehr (Logistik für die kritische

Infrastruktur, ÖPNV), der Entsorgung (Müllabfuhr) sowie der Medien und Kultur, Risiko- und

Krisenkommunikation tätig sind.

Einzubeziehen sind die Berufszweige Erzieherinnen/Erzieher und Lehrerinnen/Lehrer in die

Auflistung der Berufsgruppen von allgemeinem öffentlichem Interesse

 

Kriterien für die Aufnahme von Kindern:

  1. Kinder, die bisher im Rahmen der Notbetreuung berücksichtigt wurden, sind weiterhin zu

    betreuen

  1. Darüber hinaus sollen mehr Kinder mit Unterstützungsbedarfen, wie z.B. Sprachförderbedarf

    oder Kinder mit anderem Förderbedarf besonders berücksichtigt werden.

  1. Ebenso sollen Kinder aufgenommen werden, die zum kommenden Schuljahr nach § 64 Absatz

    1 Satz 1 NSchG schulpflichtig werden

 

Wie in allen Fällen ist bei der Bewertung zu beachten, dass sehr genau auf die dringende

Notwendigkeit der Notbetreuung geachtet wird und vor Inanspruchnahme der Notbetreuung sämtliche anderen Möglichkeiten der Betreuung auszuschöpfen sind.

Für die Kinder, die nicht in der Notbetreuung aufgenommen sind und im Sommer 2020 eingeschult werden, versuchen wir ab dem 25.05. zusätzlich ein vorschulisches Angebot in der Kita anzubieten., Dieses muss abseits der Notbetreuung und von dieser zeitlich oder räumlich getrennt, in kleinen, konstanten Gruppen stattfinden

Vom Land Nds. ist darüber hinaus, ab dem 08.06.2020, je nach personellen und räumlichen Kapazitäten vor Ort geplant, dass auch denjenigen Kindern ein Angebot zum Besuch der KiTa wahrnehmen können, die weder Vorschulkind noch in der Notbetreuung sind.
(z.B. in Form einer „Spielgruppe“ am Nachmittag o.ä.). Jedoch ist das Kita-Team durch die Notgruppen und das Vorschulangebot sehr ausgelastet.
Wir hoffen sehr, dass sich bis zum Juni noch Möglichkeiten ergeben eine solche Spielgruppe o.ä. anbieten zu können.

 

Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich selbstverständlich gerne melden!

Zur Übersicht